Satzung

Stand : 30.12.2005

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr
(1) Der Verein führt den Namen Honda Club „Honda Generation Berlin e.V.“
(2) Er hat seinen Sitz in Berlin (Deutschland)
(3) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr
§ 2 Zweck, Gemeinnützigkeit
(1) Der Verein hat den Zweck des Austauschens von technischen Erfahrungen mit Honda-Fahrzeugen aller Art und deren Erhaltung.
(2) Gemeinsames Auftreten bei motorsportlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen haben den Sinn, die Kameradschaft und den Teamgeist zu fördern.
(3) Bei Auflösung des Vereins fällt das Vereinsvermögen gemeinnützigen Zwecken oder einer Stiftung zu.
§ 3 Mitgliedschaft
(1) Mitglieder können alle natürlichen und juristischen Personen werden, welche die Ziele des Vereins unterstützen.
(2) Der Antrag auf Beitritt ist schriftlichen in der Mitgliederversammlung durch Aufnahmeantrag zu erklären. Mit dem Antrag erkennt der Bewerber für den Fall seiner Aufnahme die Satzung an
(3) Die Mitgliederversammlung entscheidet nach einer dreimonatigen Probezeit mit einer Mehrheit von 50% der Mitglieder über die Aufnahme. Das neue Mitglied wird in das Mitgliederverzeichnis eingetragen und erhält dann, seinen Clubausweis.
(4) Die Mitgliedschaft wird durch schriftlichen Aufnahmeantrag erworben, über deren Aufnahme der Club in einer Vereinssitzung mit einfacher Mehrheit entscheidet. Die Mitgliedschaft beginnt mit dem Eingang des Beitrages auf dem Clubkonto.
§ 4 Austritt
(1) Die Mitgliedschaft endet durch schriftliche Austrittserklärung, Ausschluss oder Tod.
(2) Der Austritt kann jeweils zum Jahresende erfolgen und muss schriftlich 8 Wochen  vor Jahresende dem Vorstand gemeldet werden und erfolgt zum 31.12..
(3) Über den Ausschluss beschließt die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 50% der Mitglieder
(4) Bis zum Ende der Mitgliedschaft ist sämtliches im Besitz befindliches Vereinseigentum an den Vorstand zurückzugeben (Clubausweis) bzw. zu entfernen (Aufkleber).
(5) Bereits gezahlte Mitgliedsbeiträge werden nicht zurückerstattet.
§ 5 Beitragspflicht
(1) Die Vereinsmitglieder haben jährlich einen Beitrag zu zahlen. Die Höhe des Jahresbeitrages wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt
(2) Der Jahresbeitrag ist bis spätestens mit Ablauf des ersten Quartals, also 31.03. des Jahres zu zahlen-
(3) Ehrenmitglieder müssen keinen Beitrag zahlen.
§ 6 Vorstand
(1) Der Vorstand setzt sich zusammen aus:a) dem Vorsitzendem

b) dem stellvertretenden Vorsitzenden

c) dem Kassenwart

d) dem Schriftführer

(2) Die Mitglieder des Vorstands werden auf einer Generalhauptversammlung für die Dauer von einem Jahr gewählt. Sie bleiben im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist.
(3) Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf seiner Amtszeit aus, so führen die übrigen Vorstandsmitglieder die Geschäfte bis zur nächsten Vorstandswahl weiter.
(4) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den 1. Vorsitzenden allein, oder durch den 2. Vorsitzenden gemeinsam mit einem weiteren Vorstandsmitglied vertreten.
(5) Der Vorstand soll in der Regel monatlich tagen. Dies kann auch im Rahmen der monatlichen Clubabende erfolgen.
(6) Die Beschlüsse sind schriftlich zu protokollieren und von dem Vorstandsvorsitzenden zu unterzeichen.
§ 7 Mitgliederversammlung
(1) Oberstes Organ ist die Mitgliederversammlung. Sie wird in der Regel vom Vorstandsvorsitzenden geleitet.
(2) Die Mitgliederversammlung stellt die Richtlinien für die Arbeit des Vereins auf und entscheidet Fragen von grundsätzlicher Bedeutung. Zu den Aufgaben der Mitgliederversammlung gehören insbesondere:

a)      Wahl und Abwahl des Vorstandes

b)      Entgegennahme des Geschäftsberichtes des Vorstandes

c)      Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstandes

d)      Erlass der Beitragsordnung, die nicht Bestandteil der Satzung ist

Beschlussfassung über Änderungen der Satzung und die Auflösung des Vereins.

(3) Zur Mitgliederversammlung wird vom Vorstandsvorsitzenden unter Angabe der Vorläufigen Tagesordnung mindestens vier Wochen vorher schriftlich eingeladen. Sie tagt so oft es erforderlich ist, in der Regel einmal im Jahr. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann durch Beschluss des Vorstandes einberufen werden. Sie findet außerdem statt, wenn mindestens 25% der Mitglieder sie unter Angabe von Gründen verlangen. Sie muss längstens fünf Wochen nach Eingang des Antrags auf schriftliche Berufung tagen.
(3) Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mehr als ein Viertel der Vereinsmitglieder anwesend sind; ihre Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst.
(4) Über die Beschlüsse und, soweit zum Verständnis über deren Zustandekommen erforderlich, auch über den wesentlichen Verlauf der Verhandlung, ist eine Niederschrift anzufertigen. Sie wird vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer unterschrieben.
§ 8 Berufung der Mitgliederversammlung
(1) Die Mitgliederversammlung/Clubabende finden 1 mal monatlich statt. Die Termine sind dem Veranstaltungskalender zu entnehmen. Änderungen werden bekannt gegeben.
(2) Die Generalhauptversammlung wird einmal im Jahr einberufen. Es handelt sich hierbei um eine Pflichtveranstaltung. Die Einberufung muss mindestens vier Wochen vor dem Termin der Versammlung schriftlich erfolgen.
(3) Wer an der Mitglieder- oder Generalhauptversammlung nicht teilnehmen kann, informiert den Vorstand hierüber.